Heather Nova  - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Heather Nova - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Am 6. Juli 1967 in Bermuda als Heather Allison Frith geboren, ist eine Musikerin, Sängerin und Dichterin, die vor allem in Europa bekannt ist. Nachdem sie lange in London gelebt hat, ist sie mittlerweile wieder nach Bermuda gezogen.

Ihr Vater hatte, wie viele andere Ende der 1960er Jahre auch, den Traum, aus der Gesellschaft auszubrechen und mit seiner Familie ein genügsames, autarkes Leben zu führen. Er gab seinen Beruf als Architekt auf, nahm seine Kinder aus der Schule, verkaufte sein Haus, erwarb eine kleine Insel auf Bermuda fernab der Zivilisation und baute ein 12-Meter-Segelboot, die Moon. Die Familie verbrachte nun ihre Zeit teils auf der Insel und teils auf dem Boot, mit dem sie durch die Karibik segelte. Heather war zu dieser Zeit etwa zehn Jahre alt, ihre Nähe zum Meer wird später auch auf viele ihrer Songtexte Einfluss haben.

Auf der Moon lernte sie durch ihre musikbegeisterten Eltern die Lieder von Bob Dylan, Joan Baez, Van Morrison und deren Zeitgenossen kennen. Heather bekam eine Gitarre und eine Violine und begann, erste Songs zu schreiben. Später machte sie in den USA ihren Schulabschluss und schrieb sich danach mit 18 Jahren an der Rhode Island School of Design in Providence ein, um Darstellende Kunst mit den Schwerpunktfächern Film, Animation und Video zu studieren.

In London lernte sie 1990 Felix Tod, den Sänger von Candyland kennen, der ihr Produzent (und später auch ihr Ehemann) wird, ausserdem Abbo von Big Cat Records (Pavement, Luscious Jackson, Jeff Buckley), der sie mit einem Plattenvertrag ausstattete. Sie veröffentlichte 1990 die Heather Frith EP und trat im Vorprogramm von The Violent Femmes, The Cranberries und Bob Mould auf. Auch Youth, Ex-Gitarrist von Killing Joke, wird ein grosser Förderer.

Unter ihrem nunmehr neuen Künstlernamen 'Heather Nova' (der Name 'Frith' wurde oftmals falsch ausgesprochen) erschien 1993 auf dem Butterfly Label von Youth ihr erstes Album Glow Stars, das zuhause auf einem 8-track Rekorder eingespielt wurde. Mit dem Erfolg des Live-Albums Blow, das im selben Jahr folgte, durfte Heather Nova nun eine Band zusammenstellen und erste Konzerte auf dem europäischen Festland geben. Auf Blow war das Cello zu hören, eine Idee von Felix Tod, für die damalige Zeit eine äusserst ungewöhnliche Instrumentation für eine Rocksängerin. Die Cellistin Nadia Lanman wird über Jahre musikalisch ihre treueste Begleiterin. Das Cover von Blow und der EP Spirit in You zeigen Zeichnungen von Heather Nova. Neben der Musik wird die Malerei ihre grosse Passion.

Ende der 90er Jahre folgte ein ausgedehnte Tournee durch Europa und den USA. Darauf  erschien im Jahre 2000 das Live-Album „Wonderlust“. Die Zusammenarbeit mit der schwedischen Band Eskobar liess den Song „Someone New“ folgen. Nach Ihrer Rückkehr nach Bermuda erschien 2003 das Album „Storm“

2004 wurde Sie Mutter – davon inspiriert erschien 2005 das Album „Redbird“.

Später widmete Sie sich sozialen Projekten. In den Jahren 2008 und 2011 erschienen die Alben „The Jasmin Flower“ und „300 Days at Sea“ 2012 tourte Heather Nova als Supporting act an der Seite von Bryan Adams.

www.kammgarn.ch

http://www.heathernova.com

Heather Nova  - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Heather Nova - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Am 6. Juli 1967 in Bermuda als Heather Allison Frith geboren, ist eine Musikerin, Sängerin und Dichterin, die vor allem in Europa bekannt ist. Nachdem sie lange in London gelebt hat, ist sie mittlerweile wieder nach Bermuda gezogen.

Ihr Vater hatte, wie viele andere Ende der 1960er Jahre auch, den Traum, aus der Gesellschaft auszubrechen und mit seiner Familie ein genügsames, autarkes Leben zu führen. Er gab seinen Beruf als Architekt auf, nahm seine Kinder aus der Schule, verkaufte sein Haus, erwarb eine kleine Insel auf Bermuda fernab der Zivilisation und baute ein 12-Meter-Segelboot, die Moon. Die Familie verbrachte nun ihre Zeit teils auf der Insel und teils auf dem Boot, mit dem sie durch die Karibik segelte. Heather war zu dieser Zeit etwa zehn Jahre alt, ihre Nähe zum Meer wird später auch auf viele ihrer Songtexte Einfluss haben.

Auf der Moon lernte sie durch ihre musikbegeisterten Eltern die Lieder von Bob Dylan, Joan Baez, Van Morrison und deren Zeitgenossen kennen. Heather bekam eine Gitarre und eine Violine und begann, erste Songs zu schreiben. Später machte sie in den USA ihren Schulabschluss und schrieb sich danach mit 18 Jahren an der Rhode Island School of Design in Providence ein, um Darstellende Kunst mit den Schwerpunktfächern Film, Animation und Video zu studieren.

In London lernte sie 1990 Felix Tod, den Sänger von Candyland kennen, der ihr Produzent (und später auch ihr Ehemann) wird, ausserdem Abbo von Big Cat Records (Pavement, Luscious Jackson, Jeff Buckley), der sie mit einem Plattenvertrag ausstattete. Sie veröffentlichte 1990 die Heather Frith EP und trat im Vorprogramm von The Violent Femmes, The Cranberries und Bob Mould auf. Auch Youth, Ex-Gitarrist von Killing Joke, wird ein grosser Förderer.

Unter ihrem nunmehr neuen Künstlernamen 'Heather Nova' (der Name 'Frith' wurde oftmals falsch ausgesprochen) erschien 1993 auf dem Butterfly Label von Youth ihr erstes Album Glow Stars, das zuhause auf einem 8-track Rekorder eingespielt wurde. Mit dem Erfolg des Live-Albums Blow, das im selben Jahr folgte, durfte Heather Nova nun eine Band zusammenstellen und erste Konzerte auf dem europäischen Festland geben. Auf Blow war das Cello zu hören, eine Idee von Felix Tod, für die damalige Zeit eine äusserst ungewöhnliche Instrumentation für eine Rocksängerin. Die Cellistin Nadia Lanman wird über Jahre musikalisch ihre treueste Begleiterin. Das Cover von Blow und der EP Spirit in You zeigen Zeichnungen von Heather Nova. Neben der Musik wird die Malerei ihre grosse Passion.

Ende der 90er Jahre folgte ein ausgedehnte Tournee durch Europa und den USA. Darauf  erschien im Jahre 2000 das Live-Album „Wonderlust“. Die Zusammenarbeit mit der schwedischen Band Eskobar liess den Song „Someone New“ folgen. Nach Ihrer Rückkehr nach Bermuda erschien 2003 das Album „Storm“

2004 wurde Sie Mutter – davon inspiriert erschien 2005 das Album „Redbird“.

Später widmete Sie sich sozialen Projekten. In den Jahren 2008 und 2011 erschienen die Alben „The Jasmin Flower“ und „300 Days at Sea“ 2012 tourte Heather Nova als Supporting act an der Seite von Bryan Adams.

www.kammgarn.ch

www.heathernova.com

Heather Nova  - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Heather Nova - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Arnulf Lindners Beziehung zur Musik begann schon im frühen Alter, als er mit 10 Jahren zu einer Rock-Band als Bassist stiess. Bei der Wiener Hochschule für Musik studierte er Kontrabass und Klavier. Arnulf lernte diese zwei Instrumente, gewann ein Diplom und führte auch zusätzliche Studien in Komponieren und Musikanalyse durch. Er besuchte dann für fünf Jahre die Hochschule für Musik in Graz. Dort studierte er Kontrabass, E-Bass, Klavier und Arrangement. Seit 1990 arbeite er als Berufsmusiker mit einer grosse Auswahl von Stilarten.

1999 zog Arnulf nach London um, das Zuhause der Musik, das er liebt. Er spielte mit Grössen wie Hubert von Goisern, Ed Harcourt, Cerys Matthews und Paul Heaton und machte Aufnahmen mit Richard Ashcroft, Brett Anderson, Bertine Zetlitz, Anjali, Pleasure und eben mit Heather Nova.

www.kammgarn.ch

www.arnulflindner.com

Heather Nova  - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Heather Nova - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Am 6. Juli 1967 in Bermuda als Heather Allison Frith geboren, ist eine Musikerin, Sängerin und Dichterin, die vor allem in Europa bekannt ist. Nachdem sie lange in London gelebt hat, ist sie mittlerweile wieder nach Bermuda gezogen.

Ihr Vater hatte, wie viele andere Ende der 1960er Jahre auch, den Traum, aus der Gesellschaft auszubrechen und mit seiner Familie ein genügsames, autarkes Leben zu führen. Er gab seinen Beruf als Architekt auf, nahm seine Kinder aus der Schule, verkaufte sein Haus, erwarb eine kleine Insel auf Bermuda fernab der Zivilisation und baute ein 12-Meter-Segelboot, die Moon. Die Familie verbrachte nun ihre Zeit teils auf der Insel und teils auf dem Boot, mit dem sie durch die Karibik segelte. Heather war zu dieser Zeit etwa zehn Jahre alt, ihre Nähe zum Meer wird später auch auf viele ihrer Songtexte Einfluss haben.

Auf der Moon lernte sie durch ihre musikbegeisterten Eltern die Lieder von Bob Dylan, Joan Baez, Van Morrison und deren Zeitgenossen kennen. Heather bekam eine Gitarre und eine Violine und begann, erste Songs zu schreiben. Später machte sie in den USA ihren Schulabschluss und schrieb sich danach mit 18 Jahren an der Rhode Island School of Design in Providence ein, um Darstellende Kunst mit den Schwerpunktfächern Film, Animation und Video zu studieren.

In London lernte sie 1990 Felix Tod, den Sänger von Candyland kennen, der ihr Produzent (und später auch ihr Ehemann) wird, ausserdem Abbo von Big Cat Records (Pavement, Luscious Jackson, Jeff Buckley), der sie mit einem Plattenvertrag ausstattete. Sie veröffentlichte 1990 die Heather Frith EP und trat im Vorprogramm von The Violent Femmes, The Cranberries und Bob Mould auf. Auch Youth, Ex-Gitarrist von Killing Joke, wird ein grosser Förderer.

Unter ihrem nunmehr neuen Künstlernamen 'Heather Nova' (der Name 'Frith' wurde oftmals falsch ausgesprochen) erschien 1993 auf dem Butterfly Label von Youth ihr erstes Album Glow Stars, das zuhause auf einem 8-track Rekorder eingespielt wurde. Mit dem Erfolg des Live-Albums Blow, das im selben Jahr folgte, durfte Heather Nova nun eine Band zusammenstellen und erste Konzerte auf dem europäischen Festland geben. Auf Blow war das Cello zu hören, eine Idee von Felix Tod, für die damalige Zeit eine äusserst ungewöhnliche Instrumentation für eine Rocksängerin. Die Cellistin Nadia Lanman wird über Jahre musikalisch ihre treueste Begleiterin. Das Cover von Blow und der EP Spirit in You zeigen Zeichnungen von Heather Nova. Neben der Musik wird die Malerei ihre grosse Passion.

Ende der 90er Jahre folgte ein ausgedehnte Tournee durch Europa und den USA. Darauf  erschien im Jahre 2000 das Live-Album „Wonderlust“. Die Zusammenarbeit mit der schwedischen Band Eskobar liess den Song „Someone New“ folgen. Nach Ihrer Rückkehr nach Bermuda erschien 2003 das Album „Storm“

2004 wurde Sie Mutter – davon inspiriert erschien 2005 das Album „Redbird“.

Später widmete Sie sich sozialen Projekten. In den Jahren 2008 und 2011 erschienen die Alben „The Jasmin Flower“ und „300 Days at Sea“ 2012 tourte Heather Nova als Supporting act an der Seite von Bryan Adams.

www.kammgarn.ch

www.heathernova.com

Heather Nova  - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Heather Nova - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Am 6. Juli 1967 in Bermuda als Heather Allison Frith geboren, ist eine Musikerin, Sängerin und Dichterin, die vor allem in Europa bekannt ist. Nachdem sie lange in London gelebt hat, ist sie mittlerweile wieder nach Bermuda gezogen.

Ihr Vater hatte, wie viele andere Ende der 1960er Jahre auch, den Traum, aus der Gesellschaft auszubrechen und mit seiner Familie ein genügsames, autarkes Leben zu führen. Er gab seinen Beruf als Architekt auf, nahm seine Kinder aus der Schule, verkaufte sein Haus, erwarb eine kleine Insel auf Bermuda fernab der Zivilisation und baute ein 12-Meter-Segelboot, die Moon. Die Familie verbrachte nun ihre Zeit teils auf der Insel und teils auf dem Boot, mit dem sie durch die Karibik segelte. Heather war zu dieser Zeit etwa zehn Jahre alt, ihre Nähe zum Meer wird später auch auf viele ihrer Songtexte Einfluss haben.

Auf der Moon lernte sie durch ihre musikbegeisterten Eltern die Lieder von Bob Dylan, Joan Baez, Van Morrison und deren Zeitgenossen kennen. Heather bekam eine Gitarre und eine Violine und begann, erste Songs zu schreiben. Später machte sie in den USA ihren Schulabschluss und schrieb sich danach mit 18 Jahren an der Rhode Island School of Design in Providence ein, um Darstellende Kunst mit den Schwerpunktfächern Film, Animation und Video zu studieren.

In London lernte sie 1990 Felix Tod, den Sänger von Candyland kennen, der ihr Produzent (und später auch ihr Ehemann) wird, ausserdem Abbo von Big Cat Records (Pavement, Luscious Jackson, Jeff Buckley), der sie mit einem Plattenvertrag ausstattete. Sie veröffentlichte 1990 die Heather Frith EP und trat im Vorprogramm von The Violent Femmes, The Cranberries und Bob Mould auf. Auch Youth, Ex-Gitarrist von Killing Joke, wird ein grosser Förderer.

Unter ihrem nunmehr neuen Künstlernamen 'Heather Nova' (der Name 'Frith' wurde oftmals falsch ausgesprochen) erschien 1993 auf dem Butterfly Label von Youth ihr erstes Album Glow Stars, das zuhause auf einem 8-track Rekorder eingespielt wurde. Mit dem Erfolg des Live-Albums Blow, das im selben Jahr folgte, durfte Heather Nova nun eine Band zusammenstellen und erste Konzerte auf dem europäischen Festland geben. Auf Blow war das Cello zu hören, eine Idee von Felix Tod, für die damalige Zeit eine äusserst ungewöhnliche Instrumentation für eine Rocksängerin. Die Cellistin Nadia Lanman wird über Jahre musikalisch ihre treueste Begleiterin. Das Cover von Blow und der EP Spirit in You zeigen Zeichnungen von Heather Nova. Neben der Musik wird die Malerei ihre grosse Passion.

Ende der 90er Jahre folgte ein ausgedehnte Tournee durch Europa und den USA. Darauf  erschien im Jahre 2000 das Live-Album „Wonderlust“. Die Zusammenarbeit mit der schwedischen Band Eskobar liess den Song „Someone New“ folgen. Nach Ihrer Rückkehr nach Bermuda erschien 2003 das Album „Storm“

2004 wurde Sie Mutter – davon inspiriert erschien 2005 das Album „Redbird“.

Später widmete Sie sich sozialen Projekten. In den Jahren 2008 und 2011 erschienen die Alben „The Jasmin Flower“ und „300 Days at Sea“ 2012 tourte Heather Nova als Supporting act an der Seite von Bryan Adams.

www.kammgarn.ch

www.heathernova.com

Heather Nova  - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Heather Nova - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Arnulf Lindners Beziehung zur Musik begann schon im frühen Alter, als er mit 10 Jahren zu einer Rock-Band als Bassist stiess. Bei der Wiener Hochschule für Musik studierte er Kontrabass und Klavier. Arnulf lernte diese zwei Instrumente, gewann ein Diplom und führte auch zusätzliche Studien in Komponieren und Musikanalyse durch. Er besuchte dann für fünf Jahre die Hochschule für Musik in Graz. Dort studierte er Kontrabass, E-Bass, Klavier und Arrangement. Seit 1990 arbeite er als Berufsmusiker mit einer grosse Auswahl von Stilarten.

1999 zog Arnulf nach London um, das Zuhause der Musik, das er liebt. Er spielte mit Grössen wie Hubert von Goisern, Ed Harcourt, Cerys Matthews und Paul Heaton und machte Aufnahmen mit Richard Ashcroft, Brett Anderson, Bertine Zetlitz, Anjali, Pleasure und eben mit Heather Nova.

www.kammgarn.ch

www.arnulflindner.com

Heather Nova  - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Heather Nova - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Am 6. Juli 1967 in Bermuda als Heather Allison Frith geboren, ist eine Musikerin, Sängerin und Dichterin, die vor allem in Europa bekannt ist. Nachdem sie lange in London gelebt hat, ist sie mittlerweile wieder nach Bermuda gezogen.

Ihr Vater hatte, wie viele andere Ende der 1960er Jahre auch, den Traum, aus der Gesellschaft auszubrechen und mit seiner Familie ein genügsames, autarkes Leben zu führen. Er gab seinen Beruf als Architekt auf, nahm seine Kinder aus der Schule, verkaufte sein Haus, erwarb eine kleine Insel auf Bermuda fernab der Zivilisation und baute ein 12-Meter-Segelboot, die Moon. Die Familie verbrachte nun ihre Zeit teils auf der Insel und teils auf dem Boot, mit dem sie durch die Karibik segelte. Heather war zu dieser Zeit etwa zehn Jahre alt, ihre Nähe zum Meer wird später auch auf viele ihrer Songtexte Einfluss haben.

Auf der Moon lernte sie durch ihre musikbegeisterten Eltern die Lieder von Bob Dylan, Joan Baez, Van Morrison und deren Zeitgenossen kennen. Heather bekam eine Gitarre und eine Violine und begann, erste Songs zu schreiben. Später machte sie in den USA ihren Schulabschluss und schrieb sich danach mit 18 Jahren an der Rhode Island School of Design in Providence ein, um Darstellende Kunst mit den Schwerpunktfächern Film, Animation und Video zu studieren.

In London lernte sie 1990 Felix Tod, den Sänger von Candyland kennen, der ihr Produzent (und später auch ihr Ehemann) wird, ausserdem Abbo von Big Cat Records (Pavement, Luscious Jackson, Jeff Buckley), der sie mit einem Plattenvertrag ausstattete. Sie veröffentlichte 1990 die Heather Frith EP und trat im Vorprogramm von The Violent Femmes, The Cranberries und Bob Mould auf. Auch Youth, Ex-Gitarrist von Killing Joke, wird ein grosser Förderer.

Unter ihrem nunmehr neuen Künstlernamen 'Heather Nova' (der Name 'Frith' wurde oftmals falsch ausgesprochen) erschien 1993 auf dem Butterfly Label von Youth ihr erstes Album Glow Stars, das zuhause auf einem 8-track Rekorder eingespielt wurde. Mit dem Erfolg des Live-Albums Blow, das im selben Jahr folgte, durfte Heather Nova nun eine Band zusammenstellen und erste Konzerte auf dem europäischen Festland geben. Auf Blow war das Cello zu hören, eine Idee von Felix Tod, für die damalige Zeit eine äusserst ungewöhnliche Instrumentation für eine Rocksängerin. Die Cellistin Nadia Lanman wird über Jahre musikalisch ihre treueste Begleiterin. Das Cover von Blow und der EP Spirit in You zeigen Zeichnungen von Heather Nova. Neben der Musik wird die Malerei ihre grosse Passion.

Ende der 90er Jahre folgte ein ausgedehnte Tournee durch Europa und den USA. Darauf  erschien im Jahre 2000 das Live-Album „Wonderlust“. Die Zusammenarbeit mit der schwedischen Band Eskobar liess den Song „Someone New“ folgen. Nach Ihrer Rückkehr nach Bermuda erschien 2003 das Album „Storm“

2004 wurde Sie Mutter – davon inspiriert erschien 2005 das Album „Redbird“.

Später widmete Sie sich sozialen Projekten. In den Jahren 2008 und 2011 erschienen die Alben „The Jasmin Flower“ und „300 Days at Sea“ 2012 tourte Heather Nova als Supporting act an der Seite von Bryan Adams.

www.kammgarn.ch

www.heathernova.com

Heather Nova  - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Heather Nova - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Am 6. Juli 1967 in Bermuda als Heather Allison Frith geboren, ist eine Musikerin, Sängerin und Dichterin, die vor allem in Europa bekannt ist. Nachdem sie lange in London gelebt hat, ist sie mittlerweile wieder nach Bermuda gezogen.

Ihr Vater hatte, wie viele andere Ende der 1960er Jahre auch, den Traum, aus der Gesellschaft auszubrechen und mit seiner Familie ein genügsames, autarkes Leben zu führen. Er gab seinen Beruf als Architekt auf, nahm seine Kinder aus der Schule, verkaufte sein Haus, erwarb eine kleine Insel auf Bermuda fernab der Zivilisation und baute ein 12-Meter-Segelboot, die Moon. Die Familie verbrachte nun ihre Zeit teils auf der Insel und teils auf dem Boot, mit dem sie durch die Karibik segelte. Heather war zu dieser Zeit etwa zehn Jahre alt, ihre Nähe zum Meer wird später auch auf viele ihrer Songtexte Einfluss haben.

Auf der Moon lernte sie durch ihre musikbegeisterten Eltern die Lieder von Bob Dylan, Joan Baez, Van Morrison und deren Zeitgenossen kennen. Heather bekam eine Gitarre und eine Violine und begann, erste Songs zu schreiben. Später machte sie in den USA ihren Schulabschluss und schrieb sich danach mit 18 Jahren an der Rhode Island School of Design in Providence ein, um Darstellende Kunst mit den Schwerpunktfächern Film, Animation und Video zu studieren.

In London lernte sie 1990 Felix Tod, den Sänger von Candyland kennen, der ihr Produzent (und später auch ihr Ehemann) wird, ausserdem Abbo von Big Cat Records (Pavement, Luscious Jackson, Jeff Buckley), der sie mit einem Plattenvertrag ausstattete. Sie veröffentlichte 1990 die Heather Frith EP und trat im Vorprogramm von The Violent Femmes, The Cranberries und Bob Mould auf. Auch Youth, Ex-Gitarrist von Killing Joke, wird ein grosser Förderer.

Unter ihrem nunmehr neuen Künstlernamen 'Heather Nova' (der Name 'Frith' wurde oftmals falsch ausgesprochen) erschien 1993 auf dem Butterfly Label von Youth ihr erstes Album Glow Stars, das zuhause auf einem 8-track Rekorder eingespielt wurde. Mit dem Erfolg des Live-Albums Blow, das im selben Jahr folgte, durfte Heather Nova nun eine Band zusammenstellen und erste Konzerte auf dem europäischen Festland geben. Auf Blow war das Cello zu hören, eine Idee von Felix Tod, für die damalige Zeit eine äusserst ungewöhnliche Instrumentation für eine Rocksängerin. Die Cellistin Nadia Lanman wird über Jahre musikalisch ihre treueste Begleiterin. Das Cover von Blow und der EP Spirit in You zeigen Zeichnungen von Heather Nova. Neben der Musik wird die Malerei ihre grosse Passion.

Ende der 90er Jahre folgte ein ausgedehnte Tournee durch Europa und den USA. Darauf  erschien im Jahre 2000 das Live-Album „Wonderlust“. Die Zusammenarbeit mit der schwedischen Band Eskobar liess den Song „Someone New“ folgen. Nach Ihrer Rückkehr nach Bermuda erschien 2003 das Album „Storm“

2004 wurde Sie Mutter – davon inspiriert erschien 2005 das Album „Redbird“.

Später widmete Sie sich sozialen Projekten. In den Jahren 2008 und 2011 erschienen die Alben „The Jasmin Flower“ und „300 Days at Sea“ 2012 tourte Heather Nova als Supporting act an der Seite von Bryan Adams.

www.kammgarn.ch

www.heathernova.com

Heather Nova  - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Heather Nova - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Arnulf Lindners Beziehung zur Musik begann schon im frühen Alter, als er mit 10 Jahren zu einer Rock-Band als Bassist stiess. Bei der Wiener Hochschule für Musik studierte er Kontrabass und Klavier. Arnulf lernte diese zwei Instrumente, gewann ein Diplom und führte auch zusätzliche Studien in Komponieren und Musikanalyse durch. Er besuchte dann für fünf Jahre die Hochschule für Musik in Graz. Dort studierte er Kontrabass, E-Bass, Klavier und Arrangement. Seit 1990 arbeite er als Berufsmusiker mit einer grosse Auswahl von Stilarten.

1999 zog Arnulf nach London um, das Zuhause der Musik, das er liebt. Er spielte mit Grössen wie Hubert von Goisern, Ed Harcourt, Cerys Matthews und Paul Heaton und machte Aufnahmen mit Richard Ashcroft, Brett Anderson, Bertine Zetlitz, Anjali, Pleasure und eben mit Heather Nova.

www.kammgarn.ch

www.arnulflindner.com

Heather Nova  - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Heather Nova - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Am 6. Juli 1967 in Bermuda als Heather Allison Frith geboren, ist eine Musikerin, Sängerin und Dichterin, die vor allem in Europa bekannt ist. Nachdem sie lange in London gelebt hat, ist sie mittlerweile wieder nach Bermuda gezogen.

Ihr Vater hatte, wie viele andere Ende der 1960er Jahre auch, den Traum, aus der Gesellschaft auszubrechen und mit seiner Familie ein genügsames, autarkes Leben zu führen. Er gab seinen Beruf als Architekt auf, nahm seine Kinder aus der Schule, verkaufte sein Haus, erwarb eine kleine Insel auf Bermuda fernab der Zivilisation und baute ein 12-Meter-Segelboot, die Moon. Die Familie verbrachte nun ihre Zeit teils auf der Insel und teils auf dem Boot, mit dem sie durch die Karibik segelte. Heather war zu dieser Zeit etwa zehn Jahre alt, ihre Nähe zum Meer wird später auch auf viele ihrer Songtexte Einfluss haben.

Auf der Moon lernte sie durch ihre musikbegeisterten Eltern die Lieder von Bob Dylan, Joan Baez, Van Morrison und deren Zeitgenossen kennen. Heather bekam eine Gitarre und eine Violine und begann, erste Songs zu schreiben. Später machte sie in den USA ihren Schulabschluss und schrieb sich danach mit 18 Jahren an der Rhode Island School of Design in Providence ein, um Darstellende Kunst mit den Schwerpunktfächern Film, Animation und Video zu studieren.

In London lernte sie 1990 Felix Tod, den Sänger von Candyland kennen, der ihr Produzent (und später auch ihr Ehemann) wird, ausserdem Abbo von Big Cat Records (Pavement, Luscious Jackson, Jeff Buckley), der sie mit einem Plattenvertrag ausstattete. Sie veröffentlichte 1990 die Heather Frith EP und trat im Vorprogramm von The Violent Femmes, The Cranberries und Bob Mould auf. Auch Youth, Ex-Gitarrist von Killing Joke, wird ein grosser Förderer.

Unter ihrem nunmehr neuen Künstlernamen 'Heather Nova' (der Name 'Frith' wurde oftmals falsch ausgesprochen) erschien 1993 auf dem Butterfly Label von Youth ihr erstes Album Glow Stars, das zuhause auf einem 8-track Rekorder eingespielt wurde. Mit dem Erfolg des Live-Albums Blow, das im selben Jahr folgte, durfte Heather Nova nun eine Band zusammenstellen und erste Konzerte auf dem europäischen Festland geben. Auf Blow war das Cello zu hören, eine Idee von Felix Tod, für die damalige Zeit eine äusserst ungewöhnliche Instrumentation für eine Rocksängerin. Die Cellistin Nadia Lanman wird über Jahre musikalisch ihre treueste Begleiterin. Das Cover von Blow und der EP Spirit in You zeigen Zeichnungen von Heather Nova. Neben der Musik wird die Malerei ihre grosse Passion.

Ende der 90er Jahre folgte ein ausgedehnte Tournee durch Europa und den USA. Darauf  erschien im Jahre 2000 das Live-Album „Wonderlust“. Die Zusammenarbeit mit der schwedischen Band Eskobar liess den Song „Someone New“ folgen. Nach Ihrer Rückkehr nach Bermuda erschien 2003 das Album „Storm“

2004 wurde Sie Mutter – davon inspiriert erschien 2005 das Album „Redbird“.

Später widmete Sie sich sozialen Projekten. In den Jahren 2008 und 2011 erschienen die Alben „The Jasmin Flower“ und „300 Days at Sea“ 2012 tourte Heather Nova als Supporting act an der Seite von Bryan Adams.

www.kammgarn.ch

www.heathernova.com

Heather Nova  - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Heather Nova - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Arnulf Lindners Beziehung zur Musik begann schon im frühen Alter, als er mit 10 Jahren zu einer Rock-Band als Bassist stiess. Bei der Wiener Hochschule für Musik studierte er Kontrabass und Klavier. Arnulf lernte diese zwei Instrumente, gewann ein Diplom und führte auch zusätzliche Studien in Komponieren und Musikanalyse durch. Er besuchte dann für fünf Jahre die Hochschule für Musik in Graz. Dort studierte er Kontrabass, E-Bass, Klavier und Arrangement. Seit 1990 arbeite er als Berufsmusiker mit einer grosse Auswahl von Stilarten.

1999 zog Arnulf nach London um, das Zuhause der Musik, das er liebt. Er spielte mit Grössen wie Hubert von Goisern, Ed Harcourt, Cerys Matthews und Paul Heaton und machte Aufnahmen mit Richard Ashcroft, Brett Anderson, Bertine Zetlitz, Anjali, Pleasure und eben mit Heather Nova.

www.kammgarn.ch

www.arnulflindner.com

Heather Nova  - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Heather Nova - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Am 6. Juli 1967 in Bermuda als Heather Allison Frith geboren, ist eine Musikerin, Sängerin und Dichterin, die vor allem in Europa bekannt ist. Nachdem sie lange in London gelebt hat, ist sie mittlerweile wieder nach Bermuda gezogen.

Ihr Vater hatte, wie viele andere Ende der 1960er Jahre auch, den Traum, aus der Gesellschaft auszubrechen und mit seiner Familie ein genügsames, autarkes Leben zu führen. Er gab seinen Beruf als Architekt auf, nahm seine Kinder aus der Schule, verkaufte sein Haus, erwarb eine kleine Insel auf Bermuda fernab der Zivilisation und baute ein 12-Meter-Segelboot, die Moon. Die Familie verbrachte nun ihre Zeit teils auf der Insel und teils auf dem Boot, mit dem sie durch die Karibik segelte. Heather war zu dieser Zeit etwa zehn Jahre alt, ihre Nähe zum Meer wird später auch auf viele ihrer Songtexte Einfluss haben.

Auf der Moon lernte sie durch ihre musikbegeisterten Eltern die Lieder von Bob Dylan, Joan Baez, Van Morrison und deren Zeitgenossen kennen. Heather bekam eine Gitarre und eine Violine und begann, erste Songs zu schreiben. Später machte sie in den USA ihren Schulabschluss und schrieb sich danach mit 18 Jahren an der Rhode Island School of Design in Providence ein, um Darstellende Kunst mit den Schwerpunktfächern Film, Animation und Video zu studieren.

In London lernte sie 1990 Felix Tod, den Sänger von Candyland kennen, der ihr Produzent (und später auch ihr Ehemann) wird, ausserdem Abbo von Big Cat Records (Pavement, Luscious Jackson, Jeff Buckley), der sie mit einem Plattenvertrag ausstattete. Sie veröffentlichte 1990 die Heather Frith EP und trat im Vorprogramm von The Violent Femmes, The Cranberries und Bob Mould auf. Auch Youth, Ex-Gitarrist von Killing Joke, wird ein grosser Förderer.

Unter ihrem nunmehr neuen Künstlernamen 'Heather Nova' (der Name 'Frith' wurde oftmals falsch ausgesprochen) erschien 1993 auf dem Butterfly Label von Youth ihr erstes Album Glow Stars, das zuhause auf einem 8-track Rekorder eingespielt wurde. Mit dem Erfolg des Live-Albums Blow, das im selben Jahr folgte, durfte Heather Nova nun eine Band zusammenstellen und erste Konzerte auf dem europäischen Festland geben. Auf Blow war das Cello zu hören, eine Idee von Felix Tod, für die damalige Zeit eine äusserst ungewöhnliche Instrumentation für eine Rocksängerin. Die Cellistin Nadia Lanman wird über Jahre musikalisch ihre treueste Begleiterin. Das Cover von Blow und der EP Spirit in You zeigen Zeichnungen von Heather Nova. Neben der Musik wird die Malerei ihre grosse Passion.

Ende der 90er Jahre folgte ein ausgedehnte Tournee durch Europa und den USA. Darauf  erschien im Jahre 2000 das Live-Album „Wonderlust“. Die Zusammenarbeit mit der schwedischen Band Eskobar liess den Song „Someone New“ folgen. Nach Ihrer Rückkehr nach Bermuda erschien 2003 das Album „Storm“

2004 wurde Sie Mutter – davon inspiriert erschien 2005 das Album „Redbird“.

Später widmete Sie sich sozialen Projekten. In den Jahren 2008 und 2011 erschienen die Alben „The Jasmin Flower“ und „300 Days at Sea“ 2012 tourte Heather Nova als Supporting act an der Seite von Bryan Adams.

www.kammgarn.ch

www.heathernova.com

Heather Nova  - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Heather Nova - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Am 6. Juli 1967 in Bermuda als Heather Allison Frith geboren, ist eine Musikerin, Sängerin und Dichterin, die vor allem in Europa bekannt ist. Nachdem sie lange in London gelebt hat, ist sie mittlerweile wieder nach Bermuda gezogen.

Ihr Vater hatte, wie viele andere Ende der 1960er Jahre auch, den Traum, aus der Gesellschaft auszubrechen und mit seiner Familie ein genügsames, autarkes Leben zu führen. Er gab seinen Beruf als Architekt auf, nahm seine Kinder aus der Schule, verkaufte sein Haus, erwarb eine kleine Insel auf Bermuda fernab der Zivilisation und baute ein 12-Meter-Segelboot, die Moon. Die Familie verbrachte nun ihre Zeit teils auf der Insel und teils auf dem Boot, mit dem sie durch die Karibik segelte. Heather war zu dieser Zeit etwa zehn Jahre alt, ihre Nähe zum Meer wird später auch auf viele ihrer Songtexte Einfluss haben.

Auf der Moon lernte sie durch ihre musikbegeisterten Eltern die Lieder von Bob Dylan, Joan Baez, Van Morrison und deren Zeitgenossen kennen. Heather bekam eine Gitarre und eine Violine und begann, erste Songs zu schreiben. Später machte sie in den USA ihren Schulabschluss und schrieb sich danach mit 18 Jahren an der Rhode Island School of Design in Providence ein, um Darstellende Kunst mit den Schwerpunktfächern Film, Animation und Video zu studieren.

In London lernte sie 1990 Felix Tod, den Sänger von Candyland kennen, der ihr Produzent (und später auch ihr Ehemann) wird, ausserdem Abbo von Big Cat Records (Pavement, Luscious Jackson, Jeff Buckley), der sie mit einem Plattenvertrag ausstattete. Sie veröffentlichte 1990 die Heather Frith EP und trat im Vorprogramm von The Violent Femmes, The Cranberries und Bob Mould auf. Auch Youth, Ex-Gitarrist von Killing Joke, wird ein grosser Förderer.

Unter ihrem nunmehr neuen Künstlernamen 'Heather Nova' (der Name 'Frith' wurde oftmals falsch ausgesprochen) erschien 1993 auf dem Butterfly Label von Youth ihr erstes Album Glow Stars, das zuhause auf einem 8-track Rekorder eingespielt wurde. Mit dem Erfolg des Live-Albums Blow, das im selben Jahr folgte, durfte Heather Nova nun eine Band zusammenstellen und erste Konzerte auf dem europäischen Festland geben. Auf Blow war das Cello zu hören, eine Idee von Felix Tod, für die damalige Zeit eine äusserst ungewöhnliche Instrumentation für eine Rocksängerin. Die Cellistin Nadia Lanman wird über Jahre musikalisch ihre treueste Begleiterin. Das Cover von Blow und der EP Spirit in You zeigen Zeichnungen von Heather Nova. Neben der Musik wird die Malerei ihre grosse Passion.

Ende der 90er Jahre folgte ein ausgedehnte Tournee durch Europa und den USA. Darauf  erschien im Jahre 2000 das Live-Album „Wonderlust“. Die Zusammenarbeit mit der schwedischen Band Eskobar liess den Song „Someone New“ folgen. Nach Ihrer Rückkehr nach Bermuda erschien 2003 das Album „Storm“

2004 wurde Sie Mutter – davon inspiriert erschien 2005 das Album „Redbird“.

Später widmete Sie sich sozialen Projekten. In den Jahren 2008 und 2011 erschienen die Alben „The Jasmin Flower“ und „300 Days at Sea“ 2012 tourte Heather Nova als Supporting act an der Seite von Bryan Adams.

www.kammgarn.ch

www.heathernova.com

Heather Nova  - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Heather Nova - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Arnulf Lindners Beziehung zur Musik begann schon im frühen Alter, als er mit 10 Jahren zu einer Rock-Band als Bassist stiess. Bei der Wiener Hochschule für Musik studierte er Kontrabass und Klavier. Arnulf lernte diese zwei Instrumente, gewann ein Diplom und führte auch zusätzliche Studien in Komponieren und Musikanalyse durch. Er besuchte dann für fünf Jahre die Hochschule für Musik in Graz. Dort studierte er Kontrabass, E-Bass, Klavier und Arrangement. Seit 1990 arbeite er als Berufsmusiker mit einer grosse Auswahl von Stilarten.

1999 zog Arnulf nach London um, das Zuhause der Musik, das er liebt. Er spielte mit Grössen wie Hubert von Goisern, Ed Harcourt, Cerys Matthews und Paul Heaton und machte Aufnahmen mit Richard Ashcroft, Brett Anderson, Bertine Zetlitz, Anjali, Pleasure und eben mit Heather Nova.

www.kammgarn.ch

www.arnulflindner.com

Heather Nova  - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Heather Nova - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Am 6. Juli 1967 in Bermuda als Heather Allison Frith geboren, ist eine Musikerin, Sängerin und Dichterin, die vor allem in Europa bekannt ist. Nachdem sie lange in London gelebt hat, ist sie mittlerweile wieder nach Bermuda gezogen.

Ihr Vater hatte, wie viele andere Ende der 1960er Jahre auch, den Traum, aus der Gesellschaft auszubrechen und mit seiner Familie ein genügsames, autarkes Leben zu führen. Er gab seinen Beruf als Architekt auf, nahm seine Kinder aus der Schule, verkaufte sein Haus, erwarb eine kleine Insel auf Bermuda fernab der Zivilisation und baute ein 12-Meter-Segelboot, die Moon. Die Familie verbrachte nun ihre Zeit teils auf der Insel und teils auf dem Boot, mit dem sie durch die Karibik segelte. Heather war zu dieser Zeit etwa zehn Jahre alt, ihre Nähe zum Meer wird später auch auf viele ihrer Songtexte Einfluss haben.

Auf der Moon lernte sie durch ihre musikbegeisterten Eltern die Lieder von Bob Dylan, Joan Baez, Van Morrison und deren Zeitgenossen kennen. Heather bekam eine Gitarre und eine Violine und begann, erste Songs zu schreiben. Später machte sie in den USA ihren Schulabschluss und schrieb sich danach mit 18 Jahren an der Rhode Island School of Design in Providence ein, um Darstellende Kunst mit den Schwerpunktfächern Film, Animation und Video zu studieren.

In London lernte sie 1990 Felix Tod, den Sänger von Candyland kennen, der ihr Produzent (und später auch ihr Ehemann) wird, ausserdem Abbo von Big Cat Records (Pavement, Luscious Jackson, Jeff Buckley), der sie mit einem Plattenvertrag ausstattete. Sie veröffentlichte 1990 die Heather Frith EP und trat im Vorprogramm von The Violent Femmes, The Cranberries und Bob Mould auf. Auch Youth, Ex-Gitarrist von Killing Joke, wird ein grosser Förderer.

Unter ihrem nunmehr neuen Künstlernamen 'Heather Nova' (der Name 'Frith' wurde oftmals falsch ausgesprochen) erschien 1993 auf dem Butterfly Label von Youth ihr erstes Album Glow Stars, das zuhause auf einem 8-track Rekorder eingespielt wurde. Mit dem Erfolg des Live-Albums Blow, das im selben Jahr folgte, durfte Heather Nova nun eine Band zusammenstellen und erste Konzerte auf dem europäischen Festland geben. Auf Blow war das Cello zu hören, eine Idee von Felix Tod, für die damalige Zeit eine äusserst ungewöhnliche Instrumentation für eine Rocksängerin. Die Cellistin Nadia Lanman wird über Jahre musikalisch ihre treueste Begleiterin. Das Cover von Blow und der EP Spirit in You zeigen Zeichnungen von Heather Nova. Neben der Musik wird die Malerei ihre grosse Passion.

Ende der 90er Jahre folgte ein ausgedehnte Tournee durch Europa und den USA. Darauf  erschien im Jahre 2000 das Live-Album „Wonderlust“. Die Zusammenarbeit mit der schwedischen Band Eskobar liess den Song „Someone New“ folgen. Nach Ihrer Rückkehr nach Bermuda erschien 2003 das Album „Storm“

2004 wurde Sie Mutter – davon inspiriert erschien 2005 das Album „Redbird“.

Später widmete Sie sich sozialen Projekten. In den Jahren 2008 und 2011 erschienen die Alben „The Jasmin Flower“ und „300 Days at Sea“ 2012 tourte Heather Nova als Supporting act an der Seite von Bryan Adams.

www.kammgarn.ch

www.heathernova.com

Heather Nova  - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Heather Nova - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Am 6. Juli 1967 in Bermuda als Heather Allison Frith geboren, ist eine Musikerin, Sängerin und Dichterin, die vor allem in Europa bekannt ist. Nachdem sie lange in London gelebt hat, ist sie mittlerweile wieder nach Bermuda gezogen.

Ihr Vater hatte, wie viele andere Ende der 1960er Jahre auch, den Traum, aus der Gesellschaft auszubrechen und mit seiner Familie ein genügsames, autarkes Leben zu führen. Er gab seinen Beruf als Architekt auf, nahm seine Kinder aus der Schule, verkaufte sein Haus, erwarb eine kleine Insel auf Bermuda fernab der Zivilisation und baute ein 12-Meter-Segelboot, die Moon. Die Familie verbrachte nun ihre Zeit teils auf der Insel und teils auf dem Boot, mit dem sie durch die Karibik segelte. Heather war zu dieser Zeit etwa zehn Jahre alt, ihre Nähe zum Meer wird später auch auf viele ihrer Songtexte Einfluss haben.

Auf der Moon lernte sie durch ihre musikbegeisterten Eltern die Lieder von Bob Dylan, Joan Baez, Van Morrison und deren Zeitgenossen kennen. Heather bekam eine Gitarre und eine Violine und begann, erste Songs zu schreiben. Später machte sie in den USA ihren Schulabschluss und schrieb sich danach mit 18 Jahren an der Rhode Island School of Design in Providence ein, um Darstellende Kunst mit den Schwerpunktfächern Film, Animation und Video zu studieren.

In London lernte sie 1990 Felix Tod, den Sänger von Candyland kennen, der ihr Produzent (und später auch ihr Ehemann) wird, ausserdem Abbo von Big Cat Records (Pavement, Luscious Jackson, Jeff Buckley), der sie mit einem Plattenvertrag ausstattete. Sie veröffentlichte 1990 die Heather Frith EP und trat im Vorprogramm von The Violent Femmes, The Cranberries und Bob Mould auf. Auch Youth, Ex-Gitarrist von Killing Joke, wird ein grosser Förderer.

Unter ihrem nunmehr neuen Künstlernamen 'Heather Nova' (der Name 'Frith' wurde oftmals falsch ausgesprochen) erschien 1993 auf dem Butterfly Label von Youth ihr erstes Album Glow Stars, das zuhause auf einem 8-track Rekorder eingespielt wurde. Mit dem Erfolg des Live-Albums Blow, das im selben Jahr folgte, durfte Heather Nova nun eine Band zusammenstellen und erste Konzerte auf dem europäischen Festland geben. Auf Blow war das Cello zu hören, eine Idee von Felix Tod, für die damalige Zeit eine äusserst ungewöhnliche Instrumentation für eine Rocksängerin. Die Cellistin Nadia Lanman wird über Jahre musikalisch ihre treueste Begleiterin. Das Cover von Blow und der EP Spirit in You zeigen Zeichnungen von Heather Nova. Neben der Musik wird die Malerei ihre grosse Passion.

Ende der 90er Jahre folgte ein ausgedehnte Tournee durch Europa und den USA. Darauf  erschien im Jahre 2000 das Live-Album „Wonderlust“. Die Zusammenarbeit mit der schwedischen Band Eskobar liess den Song „Someone New“ folgen. Nach Ihrer Rückkehr nach Bermuda erschien 2003 das Album „Storm“

2004 wurde Sie Mutter – davon inspiriert erschien 2005 das Album „Redbird“.

Später widmete Sie sich sozialen Projekten. In den Jahren 2008 und 2011 erschienen die Alben „The Jasmin Flower“ und „300 Days at Sea“ 2012 tourte Heather Nova als Supporting act an der Seite von Bryan Adams.

www.kammgarn.ch

www.heathernova.com

Heather Nova  - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Heather Nova - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Am 6. Juli 1967 in Bermuda als Heather Allison Frith geboren, ist eine Musikerin, Sängerin und Dichterin, die vor allem in Europa bekannt ist. Nachdem sie lange in London gelebt hat, ist sie mittlerweile wieder nach Bermuda gezogen.

Ihr Vater hatte, wie viele andere Ende der 1960er Jahre auch, den Traum, aus der Gesellschaft auszubrechen und mit seiner Familie ein genügsames, autarkes Leben zu führen. Er gab seinen Beruf als Architekt auf, nahm seine Kinder aus der Schule, verkaufte sein Haus, erwarb eine kleine Insel auf Bermuda fernab der Zivilisation und baute ein 12-Meter-Segelboot, die Moon. Die Familie verbrachte nun ihre Zeit teils auf der Insel und teils auf dem Boot, mit dem sie durch die Karibik segelte. Heather war zu dieser Zeit etwa zehn Jahre alt, ihre Nähe zum Meer wird später auch auf viele ihrer Songtexte Einfluss haben.

Auf der Moon lernte sie durch ihre musikbegeisterten Eltern die Lieder von Bob Dylan, Joan Baez, Van Morrison und deren Zeitgenossen kennen. Heather bekam eine Gitarre und eine Violine und begann, erste Songs zu schreiben. Später machte sie in den USA ihren Schulabschluss und schrieb sich danach mit 18 Jahren an der Rhode Island School of Design in Providence ein, um Darstellende Kunst mit den Schwerpunktfächern Film, Animation und Video zu studieren.

In London lernte sie 1990 Felix Tod, den Sänger von Candyland kennen, der ihr Produzent (und später auch ihr Ehemann) wird, ausserdem Abbo von Big Cat Records (Pavement, Luscious Jackson, Jeff Buckley), der sie mit einem Plattenvertrag ausstattete. Sie veröffentlichte 1990 die Heather Frith EP und trat im Vorprogramm von The Violent Femmes, The Cranberries und Bob Mould auf. Auch Youth, Ex-Gitarrist von Killing Joke, wird ein grosser Förderer.

Unter ihrem nunmehr neuen Künstlernamen 'Heather Nova' (der Name 'Frith' wurde oftmals falsch ausgesprochen) erschien 1993 auf dem Butterfly Label von Youth ihr erstes Album Glow Stars, das zuhause auf einem 8-track Rekorder eingespielt wurde. Mit dem Erfolg des Live-Albums Blow, das im selben Jahr folgte, durfte Heather Nova nun eine Band zusammenstellen und erste Konzerte auf dem europäischen Festland geben. Auf Blow war das Cello zu hören, eine Idee von Felix Tod, für die damalige Zeit eine äusserst ungewöhnliche Instrumentation für eine Rocksängerin. Die Cellistin Nadia Lanman wird über Jahre musikalisch ihre treueste Begleiterin. Das Cover von Blow und der EP Spirit in You zeigen Zeichnungen von Heather Nova. Neben der Musik wird die Malerei ihre grosse Passion.

Ende der 90er Jahre folgte ein ausgedehnte Tournee durch Europa und den USA. Darauf  erschien im Jahre 2000 das Live-Album „Wonderlust“. Die Zusammenarbeit mit der schwedischen Band Eskobar liess den Song „Someone New“ folgen. Nach Ihrer Rückkehr nach Bermuda erschien 2003 das Album „Storm“

2004 wurde Sie Mutter – davon inspiriert erschien 2005 das Album „Redbird“.

Später widmete Sie sich sozialen Projekten. In den Jahren 2008 und 2011 erschienen die Alben „The Jasmin Flower“ und „300 Days at Sea“ 2012 tourte Heather Nova als Supporting act an der Seite von Bryan Adams.

www.kammgarn.ch

www.heathernova.com

 

Heather Nova  - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Heather Nova - Konzert Kammgarn Schaffhausen 13. März 2014

Am 6. Juli 1967 in Bermuda als Heather Allison Frith geboren, ist eine Musikerin, Sängerin und Dichterin, die vor allem in Europa bekannt ist. Nachdem sie lange in London gelebt hat, ist sie mittlerweile wieder nach Bermuda gezogen.

Ihr Vater hatte, wie viele andere Ende der 1960er Jahre auch, den Traum, aus der Gesellschaft auszubrechen und mit seiner Familie ein genügsames, autarkes Leben zu führen. Er gab seinen Beruf als Architekt auf, nahm seine Kinder aus der Schule, verkaufte sein Haus, erwarb eine kleine Insel auf Bermuda fernab der Zivilisation und baute ein 12-Meter-Segelboot, die Moon. Die Familie verbrachte nun ihre Zeit teils auf der Insel und teils auf dem Boot, mit dem sie durch die Karibik segelte. Heather war zu dieser Zeit etwa zehn Jahre alt, ihre Nähe zum Meer wird später auch auf viele ihrer Songtexte Einfluss haben.

Auf der Moon lernte sie durch ihre musikbegeisterten Eltern die Lieder von Bob Dylan, Joan Baez, Van Morrison und deren Zeitgenossen kennen. Heather bekam eine Gitarre und eine Violine und begann, erste Songs zu schreiben. Später machte sie in den USA ihren Schulabschluss und schrieb sich danach mit 18 Jahren an der Rhode Island School of Design in Providence ein, um Darstellende Kunst mit den Schwerpunktfächern Film, Animation und Video zu studieren.

In London lernte sie 1990 Felix Tod, den Sänger von Candyland kennen, der ihr Produzent (und später auch ihr Ehemann) wird, ausserdem Abbo von Big Cat Records (Pavement, Luscious Jackson, Jeff Buckley), der sie mit einem Plattenvertrag ausstattete. Sie veröffentlichte 1990 die Heather Frith EP und trat im Vorprogramm von The Violent Femmes, The Cranberries und Bob Mould auf. Auch Youth, Ex-Gitarrist von Killing Joke, wird ein grosser Förderer.

Unter ihrem nunmehr neuen Künstlernamen 'Heather Nova' (der Name 'Frith' wurde oftmals falsch ausgesprochen) erschien 1993 auf dem Butterfly Label von Youth ihr erstes Album Glow Stars, das zuhause auf einem 8-track Rekorder eingespielt wurde. Mit dem Erfolg des Live-Albums Blow, das im selben Jahr folgte, durfte Heather Nova nun eine Band zusammenstellen und erste Konzerte auf dem europäischen Festland geben. Auf Blow war das Cello zu hören, eine Idee von Felix Tod, für die damalige Zeit eine äusserst ungewöhnliche Instrumentation für eine Rocksängerin. Die Cellistin Nadia Lanman wird über Jahre musikalisch ihre treueste Begleiterin. Das Cover von Blow und der EP Spirit in You zeigen Zeichnungen von Heather Nova. Neben der Musik wird die Malerei ihre grosse Passion.

Ende der 90er Jahre folgte ein ausgedehnte Tournee durch Europa und den USA. Darauf  erschien im Jahre 2000 das Live-Album „Wonderlust“. Die Zusammenarbeit mit der schwedischen Band Eskobar liess den Song „Someone New“ folgen. Nach Ihrer Rückkehr nach Bermuda erschien 2003 das Album „Storm“

2004 wurde Sie Mutter – davon inspiriert erschien 2005 das Album „Redbird“.

Später widmete Sie sich sozialen Projekten. In den Jahren 2008 und 2011 erschienen die Alben „The Jasmin Flower“ und „300 Days at Sea“ 2012 tourte Heather Nova als Supporting act an der Seite von Bryan Adams.

www.kammgarn.ch

www.heathernova.com