around hillswick – northmavine – shetland islands

around hillswick – northmavine – shetland islands

Die Umgebung um Hillswick, einem kleinen Dorf in Northmavine am Ufer des Atlantischen Ozeans verfügt über einen kleinen Laden, einen Hufschmied und ein altes Hotel. Die Menschen leben von der Viehwirtschaft (Schafszucht) und vom Vertrieb von Torf.

eas fors  – isle of mull

eas fors – isle of mull

Ein paar Kilometer nördlich der Ulva-Fähre ist der Eas Fors Wasserfall

bay of quendale - shetland islands

bay of quendale - shetland islands

Die völlig unscheinbare Gegend bei Garths Ness ganz im Süden der Shetland Islands bietet einen wunderbaren Blick in die bay of quendale

zwischen ullapool und fort william

zwischen ullapool und fort william

Unterwegs in den Highlands

old man of storr – isle of skye

old man of storr – isle of skye

Skye hat eine Fläche von 1.656 km², eine Nord-Süd-Ausdehnung von 80 Kilometern und eine Breite von 11 bis 40 Kilometern. Die Einwohnerzahl von Skye beträgt rund 9.200, von denen rund 30 Prozent schottisch-gälisch sprechen. Vom schottischen Festland ist Skye durch den Sound of Sleat, Kyle Rhea und Kyle Akin (auch Loch Alsh) getrennt. Der Little Minch grenzt Skye zu den Äusseren Hebriden ab. Der Ostküste vorgelagert sind die Inseln Rona, Raasay, Scalpay und Pabay. Im Süden liegt, getrennt durch den Soay Sound, die Insel Soay. Der Küstenverlauf der Insel ist stark eingekerbt. So genannte Lochs und andere Buchten greifen so tief ins Hinterland, dass kein Punkt auf der Insel weiter als acht Kilometer vom Meer entfernt ist. Dadurch werden fünf grössere Halbinseln herausgebildet. Sleat im Süden, Minginish im Südwesten, Duirinish im Nordwesten, Waternish oder Vaternish im Nordnordwesten und Trotternish im Norden. Die höchste Erhebung in einem gebirgigen Terrain ist der Sgurr Alasdair (993 Meter über dem Meeresspiegel) in den rauen Black Cuillins, gleichzeitig auch der höchste Punkt der gesamten Hebriden. Hier auf dem Bild die berühmte Felsnadel old man of storr mit seiner bizarren Form.

.

eshaness cliffs - shetland islands

eshaness cliffs - shetland islands

Der Küstenabschnitt zwischen Stenness und Eshaness in Norhmavine auf den Shetland Islands

dunnottar castle – stonehaven

dunnottar castle – stonehaven

Dunnottar Castle ist eine Burgruine in Aberdeenshire. Die rund 3 km südlich der Stadt Stonehaven gelegene Ruine steht auf einer felsigen Landzunge an der Nordostküste Schottlands. Die verschiedenen Gebäude innerhalb der Burganlage umfassen ausserdem einen Wohnturm aus dem 14. und ein Palastgebäude aus dem 16. Jahrhundert.

Die heute noch erkennbaren Gebäude stammen grösstenteils aus dem 15. und 16. Jahrhundert, allerdings wird vermutet, dass auf ihrer Stelle bereits in grauer Vorzeit eine festungsartige Anlage stand. Aufgrund seiner bedeutenden strategischen Lage spielte Dunnottar Castle eine wichtige Rolle in der schottischen Geschichte, insbesondere vom frühen Mittelalter bis zur Rebellion der Jakobiten im 18. Jahrhundert.

Während der Englischen Bürgerkriege wurden in Dunnottar Castle die Schottischen Kronjuwelen vor den in Schottland einfallenden Truppen Oliver Cromwells versteckt, da dieser bereits die älteren englischen Kronjuwelen zerstören liess.

dunnottar castle – stonehaven

dunnottar castle – stonehaven

Dunnottar Castle ist eine Burgruine in Aberdeenshire. Die rund 3 km südlich der Stadt Stonehaven gelegene Ruine steht auf einer felsigen Landzunge an der Nordostküste Schottlands. Die verschiedenen Gebäude innerhalb der Burganlage umfassen ausserdem einen Wohnturm aus dem 14. und ein Palastgebäude aus dem 16. Jahrhundert.

Die heute noch erkennbaren Gebäude stammen grösstenteils aus dem 15. und 16. Jahrhundert, allerdings wird vermutet, dass auf ihrer Stelle bereits in grauer Vorzeit eine festungsartige Anlage stand. Aufgrund seiner bedeutenden strategischen Lage spielte Dunnottar Castle eine wichtige Rolle in der schottischen Geschichte, insbesondere vom frühen Mittelalter bis zur Rebellion der Jakobiten im 18. Jahrhundert.

Während der Englischen Bürgerkriege wurden in Dunnottar Castle die Schottischen Kronjuwelen vor den in Schottland einfallenden Truppen Oliver Cromwells versteckt, da dieser bereits die älteren englischen Kronjuwelen zerstören liess.

dunnottar castle – stonehaven

dunnottar castle – stonehaven

Dunnottar Castle ist eine Burgruine in Aberdeenshire. Die rund 3 km südlich der Stadt Stonehaven gelegene Ruine steht auf einer felsigen Landzunge an der Nordostküste Schottlands. Die verschiedenen Gebäude innerhalb der Burganlage umfassen ausserdem einen Wohnturm aus dem 14. und ein Palastgebäude aus dem 16. Jahrhundert.

Die heute noch erkennbaren Gebäude stammen grösstenteils aus dem 15. und 16. Jahrhundert, allerdings wird vermutet, dass auf ihrer Stelle bereits in grauer Vorzeit eine festungsartige Anlage stand. Aufgrund seiner bedeutenden strategischen Lage spielte Dunnottar Castle eine wichtige Rolle in der schottischen Geschichte, insbesondere vom frühen Mittelalter bis zur Rebellion der Jakobiten im 18. Jahrhundert.

Während der Englischen Bürgerkriege wurden in Dunnottar Castle die Schottischen Kronjuwelen vor den in Schottland einfallenden Truppen Oliver Cromwells versteckt, da dieser bereits die älteren englischen Kronjuwelen zerstören liess.

küstenabschnitt - shetland islands

küstenabschnitt - shetland islands

ring of brodgar - orkney islands

ring of brodgar - orkney islands

Der Ring von Brodgar (lt. Ordnance Survey, früher auch Brogar) ist ein Henge (class II henge) mit einer kreisförmigen Steinsetzung im Inneren. Mit einem Durchmesser von 104 m ist er grösser als Stonehenge. Von den ursprünglich etwa 60 Steinen sind noch 27 erhalten. Er ist wahrscheinlich 2700 v. Chr. entstanden.

Er liegt auf Mainland, der Hauptinsel der Orkney, einem Archipel nördlich von Schottland. Der Ring liegt zwischen dem See Loch Stenness und dem Loch Harray, einem Meeresarm.

 

brough of birsay - orkney islands

brough of birsay - orkney islands

Der Brough of Birsay ist Teil einer 21 ha grossen Halbinsel auf Mainland, der Hauptinsel der zu Schottland gehörenden Orkney. Der Brough ist eine Gezeiteninsel. Bei Flut ist er eine Insel, bei Ebbe kann er trockenen Fusses erreicht werden. Der Name Birsay bezieht sich auf ein gleichnamiges Kirchspiel, an dessen Nordwestende der Brough liegt.

hafen bei tingwall – orkney islands

hafen bei tingwall – orkney islands

Kleiner Fischhafen und Ablegeort der Fähren nach Rousay und Wyre

scapa whiskybrennerei - orkney islands

scapa whiskybrennerei - orkney islands

Scapa ist eine Whiskybrennerei in St. Ola am Scapa Flow auf der Insel Mainland der Orkney, Schottland, Grossbritannien.

typically british or scotisch - orkney islands

typically british or scotisch - orkney islands

Und man findet sie immer wieder - Britanniens Telefonkabinen

zufahrt dunrobin castle - upper highlands

zufahrt dunrobin castle - upper highlands

Dunrobin Castle ist ein Schloss an der Ostküste von Schottland, knapp zwei Kilometer nördlich von Golspie. Es ist der Stammsitz des Clan Sutherland und damit auch des Earl of Sutherland. Die mystische Einfahrt hat es mir angetan.

countryside - upper highlands

countryside - upper highlands

dore holm – shetland islands

dore holm – shetland islands

Dore Holm ist eine kleine vorgelagerte Insel an der Südküste von Eshaness im Westen von Shetland Islands und hat einen der schönsten Naturbögen. Der Ausblick von der Küste zwischen Tangwick und Stenness ist atemberaubendend.