ascona - tessin

ascona - tessin

Frühmorgens kurz nach 6 Uhr am Lido in Ascona

ascona - tessin

ascona - tessin

Detailaufnahme im Städtchen Ascona

 

ascona - tessin

ascona - tessin

Am frühen Morgen im Städtchen Ascona

ascona - tessin

ascona - tessin

Frühmorgens im Städtchen Ascona

ascona - tessin

ascona - tessin

Am frühen Morgen im Städtchen Ascona

ascona - tessin

ascona - tessin

Detailaufnahme im Städtchen Ascona

ascona - tessin

ascona - tessin

Am frühen Morgen im Städtchen Ascona

ascona - tessin

ascona - tessin

Am frühen Morgen im Städtchen Ascona

ascona - tessin

ascona - tessin

Fassadenansicht im Städtchen Ascona

detailansicht bergkirche in mogno - tessin

detailansicht bergkirche in mogno - tessin

Ein von aussen elliptischer Bau mit schrägem Dach, schwarz-weiss gestreift, innen ein sinnestrübendes Schachmuster mit ebensolchen Formen. Das ist die vom bekannten Architekten Mario Botta entworfene Kirche – die Chiesa di San Giovanni Battista bei Fusio im Maggiatal.

detailansicht bergkirche in mogno - tessin

detailansicht bergkirche in mogno - tessin

Ein von aussen elliptischer Bau mit schrägem Dach, schwarz-weiss gestreift, innen ein sinnestrübendes Schachmuster mit ebensolchen Formen. Das ist die vom bekannten Architekten Mario Botta entworfene Kirche – die Chiesa di San Giovanni Battista bei Fusio im Maggiatal.

wildkirchli - ebneralp in appenzell

wildkirchli - ebneralp in appenzell

Das Gasthaus Aescher Wildkirchli auf der Ebneralp

sapün - graubünden

sapün - graubünden

Sapün ist eine Alp und ehemalige Walsersiedlung auf dem Gebiet der früheren Gemeinde Langwies. Es liegt in einem Trogtal quer zum Tal Schanfigg in Graubünden/Schweiz unterhalb von Arosa, zu dem es seit Anfang 2013 politisch gehört.

Die Geschichte dieser Alp geht zurück ins 13. Jahrhundert.

Der Name Sapün (1273 Sampuni; 1307 Samponi; 1384 Sapünne; 1391 und 1488 Sapiun) wird auf die altromanische Urform Sampugn zurückgeführt, was «Kuhschelle» (symphoniu) bedeutet.

sapün - graubünden

sapün - graubünden

Sapün ist eine Alp und ehemalige Walsersiedlung auf dem Gebiet der früheren Gemeinde Langwies. Es liegt in einem Trogtal quer zum Tal Schanfigg in Graubünden/Schweiz unterhalb von Arosa, zu dem es seit Anfang 2013 politisch gehört.

Die Geschichte dieser Alp geht zurück ins 13. Jahrhundert.

Der Name Sapün (1273 Sampuni; 1307 Samponi; 1384 Sapünne; 1391 und 1488 Sapiun) wird auf die altromanische Urform Sampugn zurückgeführt, was «Kuhschelle» (symphoniu) bedeutet.

sapün - graubünden

sapün - graubünden

Sapün ist eine Alp und ehemalige Walsersiedlung auf dem Gebiet der früheren Gemeinde Langwies. Es liegt in einem Trogtal quer zum Tal Schanfigg in Graubünden/Schweiz unterhalb von Arosa, zu dem es seit Anfang 2013 politisch gehört.

Die Geschichte dieser Alp geht zurück ins 13. Jahrhundert.

Der Name Sapün (1273 Sampuni; 1307 Samponi; 1384 Sapünne; 1391 und 1488 Sapiun) wird auf die altromanische Urform Sampugn zurückgeführt, was «Kuhschelle» (symphoniu) bedeutet.

sapün - graubünden

sapün - graubünden

Sapün ist eine Alp und ehemalige Walsersiedlung auf dem Gebiet der früheren Gemeinde Langwies. Es liegt in einem Trogtal quer zum Tal Schanfigg in Graubünden/Schweiz unterhalb von Arosa, zu dem es seit Anfang 2013 politisch gehört.

Die Geschichte dieser Alp geht zurück ins 13. Jahrhundert.

Der Name Sapün (1273 Sampuni; 1307 Samponi; 1384 Sapünne; 1391 und 1488 Sapiun) wird auf die altromanische Urform Sampugn zurückgeführt, was «Kuhschelle» (symphoniu) bedeutet.

sapün - graubünden

sapün - graubünden

Sapün ist eine Alp und ehemalige Walsersiedlung auf dem Gebiet der früheren Gemeinde Langwies. Es liegt in einem Trogtal quer zum Tal Schanfigg in Graubünden/Schweiz unterhalb von Arosa, zu dem es seit Anfang 2013 politisch gehört.

Die Geschichte dieser Alp geht zurück ins 13. Jahrhundert.

Der Name Sapün (1273 Sampuni; 1307 Samponi; 1384 Sapünne; 1391 und 1488 Sapiun) wird auf die altromanische Urform Sampugn zurückgeführt, was «Kuhschelle» (symphoniu) bedeutet.

sapün - graubünden

sapün - graubünden

Sapün ist eine Alp und ehemalige Walsersiedlung auf dem Gebiet der früheren Gemeinde Langwies. Es liegt in einem Trogtal quer zum Tal Schanfigg in Graubünden/Schweiz unterhalb von Arosa, zu dem es seit Anfang 2013 politisch gehört.

Die Geschichte dieser Alp geht zurück ins 13. Jahrhundert.

Der Name Sapün (1273 Sampuni; 1307 Samponi; 1384 Sapünne; 1391 und 1488 Sapiun) wird auf die altromanische Urform Sampugn zurückgeführt, was «Kuhschelle» (symphoniu) bedeutet.

sapün - graubünden

sapün - graubünden

Sapün ist eine Alp und ehemalige Walsersiedlung auf dem Gebiet der früheren Gemeinde Langwies. Es liegt in einem Trogtal quer zum Tal Schanfigg in Graubünden/Schweiz unterhalb von Arosa, zu dem es seit Anfang 2013 politisch gehört.

Die Geschichte dieser Alp geht zurück ins 13. Jahrhundert.

Der Name Sapün (1273 Sampuni; 1307 Samponi; 1384 Sapünne; 1391 und 1488 Sapiun) wird auf die altromanische Urform Sampugn zurückgeführt, was «Kuhschelle» (symphoniu) bedeutet.

sapün - graubünden

sapün - graubünden

Sapün ist eine Alp und ehemalige Walsersiedlung auf dem Gebiet der früheren Gemeinde Langwies. Es liegt in einem Trogtal quer zum Tal Schanfigg in Graubünden/Schweiz unterhalb von Arosa, zu dem es seit Anfang 2013 politisch gehört.

Die Geschichte dieser Alp geht zurück ins 13. Jahrhundert.

Der Name Sapün (1273 Sampuni; 1307 Samponi; 1384 Sapünne; 1391 und 1488 Sapiun) wird auf die altromanische Urform Sampugn zurückgeführt, was «Kuhschelle» (symphoniu) bedeutet.

nufenenpass - wallis / tessin

nufenenpass - wallis / tessin

Der Nufenenpass (italienisch Passo della Novena) ist ein Alpenpass in den Schweizer Alpen und verbindet den Kanton Wallis mit dem Kanton Tessin. Eine 1964 gebaute Passstrasse führt von Ulrichen über die auf 2'478 m ü. M. gelegene Passhöhe ins Bedrettotal und weiter nach Airolo. Diese Passstrasse ist die höchstgelegene Passstrasse, die komplett innerhalb der Schweiz liegt.

gornergrat - matterhorn - wallis

gornergrat - matterhorn - wallis

Das Matterhorn (walliserdeutsch ds'Hore, ital. Monte Cervino oder Cervino, frz. Mont Cervin oder Le Cervin) ist mit 4478 Metern Höhe einer der höchsten Berge der Alpen. Wegen seiner markanten Gestalt und seiner Besteigungsgeschichte ist das Matterhorn einer der bekanntesten Berge der Welt. Für die Schweiz ist es ein Wahrzeichen und die meistfotografierte Touristenattraktion.
Fotografiert von der Plattform des Gornergrates auf 3089m über Meer.